Ich kann mich nicht trennen 25 Gründe es doch zu tun

Es funktioniert nicht mehr. Ich will nicht mehr. Ich will mich trennen.

Doch ich kann mich nicht trennen…

Sobald ein Beziehungsende abzusehen ist, gibt es meist tausend Gründe, die Trennung weiter rauszuschieben. Manche sind gut. Manche weniger.

Wenn du dich gerade in so einer Situation befindest, sei jetzt besonders aufmerksam: Ich habe dir hier die 25 häufigsten Gründe rausgesucht, die dagegen sprechen, dass du dich trennst. Und 25 Gründe, warum du es dennoch tun solltest.

1. Ich habe noch nicht genug Klarheit

Du glaubst, du kannst dich einfach nicht entscheiden? Ganz ehrlich: Du hast dich bereits entschieden.  Die emotionale Entscheidung ist bereits gefallen. Nur dein Kopf und dein Angst argumentiert noch dagegen. Mach dafür diese Übung:

Wirf eine Münze. Kopf heißt: Ihr bleibt zusammen. Münze heißt: Ihr trennt euch. Beobachte dabei deine emotionale Reaktion. Je nachdem, ob du erleichtert oder enttäuscht bist über das Ergebnis, hast du gerade den entscheidenden Hinweis darauf bekommen, was sich dein Herz wirklich wünscht.

2. Ich könnte einen Fehler machen

Das stimmt, und das ist okay. Du darfst Fehler machen. Sogar bei deiner Partnerwahl. Der größte Fehler von allem ist jedoch, dich zu verstecken und nichts zu tun. Damit passiert gar nichts. Doch deine eine Lebensenergie wird schwinden. Deine Lebensfreude schwindet. Und deine Chance, noch einen Schritt in Richtung glücklicher Beziehung oder glücklichem Single-Dasein zu gehen, schwindet dadurch auch.

3. Eine Beziehung beenden heisst zu scheitern

Eine Beziehung kann nicht scheitern. Eine Beziehung ist ein großartiges Entwicklungsfeld, eine Spiel- und Lernwiese, aus der du dich auch wieder entfernen darfst. Wer hat festgelegt, dass man sein Leben lang zusammen sein muss? Wo steht das? Es kann gut sein, dass ihr eine zeitlang wunderbar zusammengepasst habt. Doch das Leben ändert sich. Du änderst dich. Dein Partner ändert sich. So sehr, dass es irgendwann einfach nicht mehr passt.

Eine Beziehung zu beenden, heißt nicht, dass sie gescheitert ist. Sie einfach nur vorbei. Wie ein guter Spielfilm. Nichts mehr als das.

4. Wir haben zuviel investiert

Du hast extrem viel Zeit, Energie und Fokus in deine Beziehung investiert. Dafür hast du extrem viel schöne Momente, viel Zärtlichkeit und Liebe wieder herausbekommen. Das war sehr wichtig und es war wirklich gut für dich.

Diese schönen Momente waren das Ergebnis deines bisherigen Investments. Du bekommst nicht mehr als das. Das wars.

Doch alles das, was du jetzt noch reininvestierst, ist Verschwendung. Denn du bekommst nicht mehr zurück als Frust.

5. Ich verliere meinen besten Freund/beste Freundin

Du verlierst einen Freund, mit dem du dich häufig streitest, mit dem es vielleicht langweilig ist und bei dem du dich nicht gut fühlst. Ist das wirklich dein bester Freund?

Glaube mir: Du wirst neue großartige Freunde finden. Und dich diesmal dabei gut fühlen.

UND! Später besteht immer noch die Chance, es zur Freundschaft mit deinem Expartner kommen zu lassen.

6. Ich enttäusche meine Familie und meine Freunde

Deine Eltern führen nicht dein Leben. Auch nicht deine Großeltern, die deinen Partner so toll fanden, deine Schwester oder dein Nachbar. Es ist nicht ihr Brei und sie haben nicht in deine Beziehung hineinzureden.

Es ist okay. Du darfst. Es ist dein Leben, deine Entscheidung, dein Körper und deine Zeit.

Deine Familie und deine Freunde haben ihre eigenen Beziehungen, um die sie sich kümmern dürfen. Du nimmst ihnen nichts weg.

7. Ich liebe ihn doch noch, es geht aber nicht mehr

Das, was du Liebe nennst, kann theoretisch Liebe sein. Vielleicht verwechselt du aber, ihn zu lieben mit deiner Bedürftigkeit nach Liebe und Anerkennung.

Außerdem kannst du auch eine Trennung trotz Liebe einleiten. Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass man sich erst trennen darf, wenn nur noch Streit und Missgunst herrscht oder etwas schlimmes passiert ist. Du darfst dich auch trennen, wenn noch ein Rest Liebe und Respekt vorhanden ist.

Das sind sogar die besten Trennungen. Liebe und Respekt ist der beste Weg, dich von deinem Expartner vollständig zu lösen.

Und ja! Ich glaube dir sogar, dass du noch Liebe spürst. Und ich glaube dir auch, dass es nicht mehr geht. Also: Geh endlich. Es ist okay.

8. Ich brauche sie

Das ist der schlimmste Trugschluss überhaupt, der dir am meisten Leid verursacht.

Lass mich dir eine wichtige Frage stellen: Außer dem, was du gerade fühlst und glaubst: Bist du okay? Bist du okay, dort wo du gerade sitzt, stehst oder liegst? Kommst du klar?

Lass mich dir das ganz klar sagen: Du brauchst deinen Partner nicht. Du kannst glücklich sein. Auch ohne sie.

Das wirst du spätestens dann erkennen, wenn du einen neuen Partner hast. Und vermutlich schon viel viel (!) früher.

9. Ohne einen Partner bin ich nicht ganz

Bullshit! Selbst ohne einen Partner kannst du das Leben in vollen Zügen genießen. Liebe, Zärtlichkeit, Nähe, Vertrauen. All das gehört dir.

Du bist zu sehr darauf fokussiert, all diese Bedürfnisse bei einem Liebespartner erfüllt zu haben.

Das ganze Leben bietet dir Tag für Tag Möglichkeiten, dich satt zu sehen an der Schönheit dieser Welt.

Du bist ganz. Seitdem du auf die Welt gekommen bist, warst du ganz. Weißt du noch, wie es damals mit 10 Jahren war, mit deinen Freunden verstecken zu spielen? Hast du da einen Beziehungspartner gebraucht?

Du wirst wieder entdecken, dass du ganz bist. Du wirst entdecken, dass du vollständig bist. Und du nichts brauchst, außer dir selbst.

Nur ohne dich selbst, ohne deine eigene Liebe bist du nicht ganz. Und ich zeige dir gerne, wie du diese wiederentdeckst.

10. Es tut weh, mich an all die schönen Momente zu erinnern, wenn mein Partner nicht mehr da ist

Tut es das nicht jetzt schon? Tut es nicht jetzt schon weh, daran zu denken, wie schön es damals war? Als ihr frisch verliebt und voller Schmetterlinge füreinander wart?

Schau dir an, wie es jetzt ist. Wie befangen, lieblos, langweilig.

Und das Schlimmste ist: Du erschaffst dir grade noch einen viel gigantischeren Schmerz. Wenn du dich jetzt nicht trennst und anfängst, dein Leben wieder voll zu leben, wirst du eines Tages auf dein Leben zurückschauen. Voller Reue. Auf deine 20er. Deine 30er. Deine 40er, 50er, 60er.

Stell dir dich in 5 Jahren vor. Sieh dir all die verpassten Chancen an. Die Abenteuer, die nach dir gerufen haben. Die Liebschaften, die dir über den Weg gelaufen sind. All die verpasste Lebensfreude.

Du wirst nicht diesen Menschen vermissen. Du wirst dich vermissen. All die Sehnsucht, all die Leidenschaft, die dein Herz einst zum Singen gebracht hat. Das alles hast du aufgegeben. Für eine trockene Liebe, die dir nichts bringt als schlechte Laune.

11. Es wird wehtun

Ja. Und das ist auch okay. Du wirst leiden. Doch nicht allzu sehr. Du musst keine Angst vor dem Schmerz haben.

Es kann ungeheuer wohltuend sein, deinen vielen Schmerz endlich mal voll zu fühlen. Dich in ihm zu suhlen. Ihn voll auszudrücken.

Wofür du wirklich Angst haben musst, ist der Schmerz, mit dem du dich seit Monaten und vielleicht schon Jahren selbst vergiftest. Der Schmerz, in einer Beziehung zu leben, in der du nicht wirklich gesehen wirst. In der du trotz der Zweisamkeit einsam bist. Dieser Schmerz wird dich eines Tages umbringen. Außer du handelst.

12. Angst vor Einsamkeit

»Ich bin so einsam.« Na und? Hast du schon mal Hunger gehabt? Einsamkeit ist ein körperliches Gefühl. Du hast es solange, bis du es stillst. Auch das ist okay.

Du bist bereits einsam. Du bist völlig ausgehungert, doch du versuchst diesen Einsamkeitshunger mit dem schlimmsten Junk Food zu stillen, was es gibt: Deinem Partner. Es stopft zwar deinen Magen, doch du bleibst nie befriedigt zurück.

Wenn dein Partner weg ist, hast du endlich Platz für echte gesunde, zwischenmenschliche Beziehungen.

Und das beste gesündeste Superfood ist die Liebe zu dir selbst. Du wirst auch dieses seltene Nahrungsmittel finden. Wenn du endlich deinen Weg gehst.

13. Es gibt niemand besseren

Verstehe. Es gibt Milliarden (!) (Menschen auf der Welt. Und du hast an eurem Kennenlerntag einfach Glück, dass das Universum dir diesen einen krassen Menschen serviert hat? Weil er DAUERHAFT der ALLERBESTE von ALLEN war? Willst du mich verarschen?!!

Ich kann das voll verstehen, dass du gerade so denkst. Ich habe auch schon oft genug genau so gedacht.

Doch mach dir bewusst: Es gibt hunderte, tausende, zehntausende Partner in deinem Umfeld, die perfekt zu dir passen! Die Chancen, dass dieser Partner der beste für dich, sind praktisch gleich Null.

14. Ich finde niemanden wieder für Sex und für Nähe

Hast du die Milliardenzahl beim letzten Punkt eigentlich annähernd verstanden?

Um es mal deutlich zu machen: Ausgehend von einer abgerundeten aktuellen Population von 7 Milliarden Menschen: Wenn du all diese Menschen übereinander stellst:  Was glaubst du wie du auf der Distanz von der Erde bis zum Mond kommst?

Halt dich fest: Du kommst stolze 15 Mal hin UND zurück zwischen Erde und Mond.

Und du willst mir ernsthaft erzählen, dass auf diesen knapp 12 Millionen Kilometern Menschenmasse, kein einzig interessanter Mensch ist, der dich auch attraktiv findet? Come on… 😉

15. wir müssen noch mehr ausprobieren

Hey! Auch diesen Gedanken kann ich voll verstehen. Du willst einfach nicht aufgeben.

Doch ganz ehrlich: Wann ist es genug? Was hast du denn schon alles ausprobiert? Wie lange bist du denn schon in dieser Situation?

UND! Du wirst IMMER noch etwas finden, was du noch nicht ausprobiert hast. Es wird immer etwas geben, wo du denkst, dass das noch helfen könnte. Selbst, wenn es irgendwelche Pillen aus Südamerika sind.

Du darfst natürlich noch mehr ausprobieren. Doch wie lange willst du denn noch spielen?

Stell dir ein kleines Kind vor, das versucht eine tote Maus wiederzuleben. Und ja, es ist ähnlich makaber, wie das, was du gerade versuchst. Rein theoretisch könnte es irgendwo auf der weiten Welt noch einen Tierarzt geben, der was von Mäuse zum Leben wiedererwecken versteht. Es ist jedoch viel wahrscheinlicher, dass eine Maus, die seit einigen Stunden tot ist, Schwierigkeiten mit dem Leben haben wird.

Lass deine Beziehung endlich ruhen. Das ist doch nicht mehr schön.

16. Er / sie wird nicht klarkommen

»Er braucht mich doch.« Nein. Er braucht dich nicht. Sie braucht dich nicht. Die einzige Person, die dich braucht, könnte ein kleines Kind sein. Wobei selbst da in einem deutschsprachigen Land zweifelhaft ist, ob das Kind nicht auch ohne deine Hilfe überleben und gesund großwerden würde.

Du hast keine Verantwortung für die andere Person. Und sie wird klarkommen. Ob du das nun wahrhaben willst oder nicht.

Wenn du ständig den Gedanken hast, dass diese Person ohne dich nicht klarkommt, würde ich dringend überprüfen, ob DU ohne diese Person klarkommst. Wenn auch nicht körperlich/finanziell/lebenstauglich, dafür aber emotional! Das könnte richtig spannend werden, dieser Frage mal auf den Grund zu gehen.

Wer bist du wohl als Mensch, wenn es niemanden mehr gibt, der dich braucht?

17. Ich will ihr in guter Einnerung bleiben

Okay. Und deswegen willst du noch ein paar schöne Momente raushauen, damit sie dich in guter Erinnerung hat. Und dann machst du Schluss.

Ganz schön grausam oder nicht?

Du willst mit einem guten Ton enden? Dann sei ehrlich und hör auf, Spielchen zu spielen.

18. Ich will nicht dass sie ohne mich Spaß hat  oder mit anderen intim wird

Was ist wenn sie jemanden kennenlernt? Was ist, er plötzlich das Leben ohne mich genießt?

Sehr gut! Das bringt dich noch schneller dazu, dir genau die Dinge zu suchen, die du auch willst und genießt!

Und ganz ehrlich: Wenn deine Beziehung scheiße ist, dann wird dein Partner auch jemanden finden, mit dem er das Leben genießt. Ob du das nun weißt oder nicht. Dein Partner wird seinen Spaß haben.

Spiel lieber mit offenen Karten. Das tut allen besser und schont das Herz.

19. Wir haben Kinder

Ich bin (noch) kein Vater. Doch ich stelle mir vor, dass du deinen Kindern ein gutes Vorbild sein möchtest.

Entscheide selbst: Möchtest du deinen Kindern Tag für Tag eine Beziehung zwischen Mutter und Vater vorspielen, die sich nicht mehr wirklich lieben und unglücklich miteinander sind? Wünscht du, dass deine Kinder genauso handeln werden?

Oder wünscht du dir, dass deine Kinder auf ihr Herz hören und in einer verantwortlichen Art und Weise dafür sorgen, dass es ihnen gut geht?

20. Wir haben uns soviel aufgebaut (Firma/Haus, Freundeskreis)

Sehr gut! Und das ist gut so. Und das darf bleiben.

Vielleicht wohnt ihr beide nicht mehr in dem Haus. Vielleicht wird es anders in eurem Freundeskreis. Vielleicht wird es anders in eurer Firma.

Doch alles, worüber du jetzt bereits unglücklich bist, wirkt sich jetzt bereits auf alles aus, was du mit deinem Partner hast.

Du bist in einer unglücklichen Situation. Du hast dir tolle Dinge aufgebaut und jetzt Angst, diese Dinge zu verlieren. Das verstehe ich.

Doch wenn du anfängst, nach Möglichkeiten zu suchen, wie du wieder wirklich glücklich wirst: Dann werden sich Möglichkeiten auftun. Du wirst diese gemeinsamen Projekte mit deinem Partner so halten können, dass es sich für beide gut anfühlt. Oder du wirst dieses Projekt verlassen. Und etwas neues finden, das dich erfüllt.

21. Ich bin abhängig von ihm/ihr

»Ich brauche ihn.« »Ich brauche sie.«

Brauchst du diese Person wirklich? Brauchst du die Liebe? Den Sex? Das Geld? Die Aufmerksamkeiten?

Oder kannst du auch ohne diese Person überleben?

Stell dir vor, dein Partner muss wegen seiner kranken Eltern 3000km wegziehen. Das wäre erstmal unangenehm, klar.

Doch würdest du klarkommen?

Könntest du überleben?

Könntest du vielleicht sogar GUT leben?

All die Abhängigkeit, die du zu dieser Person spürst, ist nicht real. Sie ist in deinem Kopf. Und wenn es darauf ankommt, kannst auch du überleben. Nein, du kannst GUT leben. Auch ohne sie.

22. Ich werde ihn nie wieder sehen

Wenn du Schluss machst, kann es tatsächlich passieren, dass ihr euch nicht wiedersehen werdet. Es kann sein, dass es das einfach war. Aus und vorbei.

Es kann auch sein, dass ihr euch wiederseht. Dass ihr euch aussprechen könnt. Dass ihr die Gemeinsamkeiten wiederentdeckt, die euch verbinden. Dass ihr eine wirklich gute Bindung wieder zueinander aufbaut. Damit wärt ihr nicht die Ersten.

Ganz egal, ob ihr auf dieser Basis auch wieder romantisch miteinander werdet oder nicht: Ein Beziehungsende kann eine große Chance für euch sein. Eine Chance, aus der weit mehr erwächst als eine beschissene Beziehung, die sich hinzieht.

Und mal anders ausgedrückt: Siehst du deinen Partner denn jetzt überhaupt? Siehst du ihn wirklich als den Menschen, der er ist? Mit all seinen Stärken und Schwächen? Erkennst du seine schönen Seiten? Sein Lachen? Seine liebevollen Aspekte? All die positiven Emotionen, die in ihm sprudeln? Nein? Dann kannst du dich auch trennen. Denn du hast ihn schon seit Ewigkeiten nicht mehr so gesehen, wie er ist.

23. Ich bin zu alt

Wenn du mit dem Gedanken spielen kannst, einen Menschen zu verlassen, dann bist du auch dazu in der Lage, einen Menschen tatsächlich zu verlassen.

Es ist so gut möglich, dass du nach der Trennung erst wieder richtig in deine Energie reinkommst. Wer weiß, was da noch alles auf dich wartet?

Du wärst nicht der erste Mensch, der nach einer Trennung plötzlich in einen Jungbrunnen fällt, weil er endlich all die Möglichkeiten in seinem Leben wieder sehen kann.

Nimm dein Alter niemals als Ausrede, etwas nicht tun zu können! Weder weil du zu alt noch weil du jung bist! Sei stolz auf dein Alter. Und nutze die Erfahrung, die dir das Leben bereits dargeboten hat.

24. Wir passen zu gut zusammen

Das habt ihr lange Zeit. Ihr habt lange Zeit zu gut zusammengepasst, als dass es euch auseinandergerissen hätte.

Jetzt fantasierst du jedoch darüber, Schluss zu machen. Und du wirst nicht damit aufhören, bis du es getan hast.

Ihr habt lange Zeit zueinander gepasst. Und jetzt tust du es nicht mehr.

Es ist so, als wenn du als Kind einen Lieblingspulli hattest. Du hast ihn geliebt. Doch du wächst weiter. Irgendwann fängt er an zu spannen. Irgendwann fängt er an wehzutun. Und irgendwann ist es einfach nur noch absurd, dass du ihn noch (er-)trägst. Du brauchst einen neuen Pulli. Du magst deinen alten Pulli zwar noch richtig gern. Doch der passt nur noch zu deinem kleineren Ich.

25. Alle anderen bekommen es doch auch irgendwie hin

Ist das so? Du bist die einzige Person, die es nicht schafft, eine Beziehung zu halten?

Wie viele Menschen sind denn um dich herum wirklich glücklich mit ihrer Beziehung? Wie viele sind nur noch aus Bequemlichkeit und Angst vor dem Alleinsein? Wieviele haben die selben Ausreden wie du?

Und selbst wenn es tatsächlich so ist, dass alle anderen glücklich und erfüllt in ihrer Beziehung sind: Beschränk dich nicht auf deine Beziehung, die dich unglücklich macht. Finde einen Weg, glücklich zu werden. Auch wenn das heißt, von nun an als Single weiterzuziehen.

Die große Sanduhr deiner Lebenszeit rinnt unablässig. Entscheide dich, ob du den Rest deines Lebens unglücklich und gefangen verbringen willst. Oder ob du den Schritt wagst.

In Freiheit. Und Glück.

Schreibe einen Kommentar