Trennung Phasen

Jede Trennung verläuft anders. Und jede Verarbeit läuft anders.

Genau genommen gibt es 7 Phasen, die in der abgehen, sobald eine Beziehung zuende gegangen ist.

In jeder Phase gibt es spezifische Wege, mit deinen Emotionen zu dealen.

Und ich verrate dir nun jeden einzelnen Hack, den du brauchst, um mit deiner Trennung bestens klarzukommen.

1. Phase: Erstarren und Schock

In dieser ersten Phase bist du wie betäubt.

Du bist erstarrt.

Du erstarrst wie ein Reh im Scheinwerferlicht ahnungslos und verständnislos über das, was da gerade auf dich zukommt.

Du kannst nicht wegrennen. 

Du kannst nicht kämpfen.

Du kannst es einfach nur geschehen und dich erfassen lassen.

Das fühlt sich manchmal tatsächlich wie der Tod an und in gewisser Hinsicht ist es das auch.

Es wird weh tun und doch kannst du nichts tun.

Aus dieser Phase kommst du meistens ganz alleine raus.

Nimm dir Zeit für dich. Schaffe dir einige Freiräume.

Versuch einfach mal in Worte zu fassen, was gerade passiert.

Z.B. indem du einen Brief an dich selbst schreibst, oder dich einem Freund anvertraust.

Vermeide es, dich zu betäuben, indem du dich etwa mit Essen, Alkohol, Drogen oder Serien körperlich und mental vollstopfst.

Mach dir keine riesigen Pläne mehr. Diese würden jetzt sehr wahrscheinlich in die Hose gehen.

Du bist einfach gerade nicht in der Verfassung, dein Leben neu zu planen.

Bleib in deiner Struktur, aber bürde dir nicht noch mehr auf.

Es ist sehr sinnvoll, dich etwas zu bewegen, nicht allzu harten Sport zu machen und körperlich gut für dich zu sorgen.

Dein Körper ist jetzt dein bester Freund. In deinem Körper sind viele Emotionen gespeichert die du in den nächsten Tagen und Wochen verarbeiten musst.

Kümmere dich gut um ihn. Kümmere dich gut um dich. Finde etwas Entspannung.

Denn wenn du dich hier entspannst, kannst du allmählich zu Phase 2 starten.

Phase 2: Sie hat mich verlassen? Bullshit!

In der zweiten Phase kannst du es einfach nicht wahrhaben.

Natürlich weißt du irgendwie, dass es jetzt vorbei ist.

Doch du kannst es innerlich nicht wirklich begreifen und sträubst dich mehr oder weniger aktiv dagegen.

Vielleicht sagst du vor Freunden, dass ihr noch zusammen seid. Vielleicht sagst du ihnen sogar, dass ihr das ganz einfach wieder hinbekommt und das doch nur eine Phase ist.

Doch es ist vorbei.

Es ist wichtig, das zu realisieren und ganz zu erkennen, dass ihr beide nun wieder als Single durch die Welt geht.

Rede am besten ehrlich mit einem Freund darüber.

Schildere ihm die Situation und frage nach einem ganz ehrlichen Feedback. Frag ihn, ob er glaubt, dass all das nur eine Phase ist oder ob es wirklich vorbei ist.

Glaube deinem Freund und sei ehrlich mit dir selbst. 

Sei dabei ganz besonders aufmerksam, wenn sich all das schmerzhaft in dir anhört. Dann dann könnte hinter seinen Worten besonders viel Wahrheit stecken.

Kümmer dich weiter gut um dich. Sei nett zu dir.

Bleib auch in deiner Struktur, das heißt, geh weiterhin deine Arbeit nach, bleib bei deinen Verpflichtungen, die du im Leben hast und erhalte dir so eine gewisse Stabilität und Sicherheit.

Vermeide es auf jeden Fall jetzt, deine Ex zu kontaktieren und respektiere auch ihren Wunsch nach Freiraum.

Genauso solltest du dich jetzt etwas von dieser Frau distanzieren und den Kontakt zumindest stark reduzieren, wenn nicht sogar ganz abbrechen.

Dritte Phase: Chaos und wilde Trennungsschmerzen

Hier bricht nun endlich alles über dich hinein.

Es ist das totale Gefühlschaos.

Es ist als wenn dein Gefühlskoordinator einfach etwas verwirrt ist.

Er weiß nicht welches Gefühl dran ist, also schickt er von allem ein bisschen:

Ein bisschen Trauer. Ein bisschen Wut. Ein bisschen Depression. Alles gewürzt mit ordentlich Eifersucht und Schuldgefühlen

Abgerundet mit Scham und Ängsten.

Versuch gar nicht erst groß Ordnung, in dieses Chaos reinzubringen.

Geh einfach innerlich mit diesem Fluss und gib dich diesen Gefühlen hin.

Vermeide jede Betäubung und sei präsent mit deinen Gefühlen.

Das kannst du z.B. tun, indem du dich einfach auf dein Bett hinlegst, etwas traurige Musik hörst und tief in deinen Körper hineinspürst.

Wenn dir nach Weinen zumute ist, dann weine.

Wenn dir nach Brüllen oder Boxen mit Händen und Füßen zumute ist, dann tu genau das.

Finde einen Weg, deine Emotionen frei fließen zu lassen und ihnen einen Raum zu bieten.

Jetzt muss alles raus .

Nimm dir viel Zeit dafür und nimm dir wenn nötig auch etwas frei von der Arbeit und anderen Verpflichtungen.

Phase 4: Mission Frau zurückerobern

In dieser Phase geht es dir darum, zu verhandeln.

Vielleicht hast du nicht den überpräsenten Wunsch deine Frau zurückzugewinnen .

Doch in irgendeiner Hinsicht versuchst du doch noch das Beste und Meiste dort rauszuholen und wie auf dem marokkanischen Basar den besten Preis zu erfeilschen.

Obwohl diese Phase ebenso wichtiger Bestandteil deiner Trennungsphasen ist, darfst du auch hier nicht stehen bleiben.

Verbietet dir deswegen nach einiger Zeit den Kontakt mit ihr.

Versuche sie nicht mit neuen Fähigkeiten und neuen Charaktermerkmalen zu beeindrucken. 

Ja, du sollst dich ändern! Doch ändere dich für dich selbst und nicht für sie!

Mach dir klar, dass es auch ohne sie geht und das jetzt deine allererste Mission sein sollte, dich stark um dich selbst zu kümmern.

Dabei kommst du nicht um die großen Sinnfragen herum wie: 

Wer bin ich überhaupt?

Und was mache ich denn jetzt ohne sie?

Die Antworten darauf können schmerzhaft sein doch du musst da durchgehen.

Du kannst nicht mehr darauf bauen, dass sie an deiner Seite bleibt, denn sie würde es höchstwahrscheinlich nicht tun.

Achte darauf wirklich für dich persönlich da zu sein und mit dir selbst neu zu verhandeln und nicht mit ihr.

Phase 5: Sie hat mich betrogen! Und das von Anfang an!

In dieser Phase kommt eine Menge Wut, Hass und Zorn hoch.

Denn hier werden alle möglichen Verletzungen wieder aufgewühlt und aufgewärmt, die du dir jemals zugezogen hast.

Du projizierst alles auf sie und versuchst ihr einfach an allem die Schuld zu geben:

An deinem Schmerz. An der jetzigen Situation. Und auch an deinen verbaute Möglichkeiten in der Zukunft.

Ein häufiges Phänomen ist dabei außerdem, dass du richtige Paranoia entwickelst und ihr allerhand Sachen unterstellst, die vielleicht gar nicht zutreffen sind. Wie z.B., dass sie dich nur betrogen und ausgenutzt und niemals geliebt hat.

Diese Phase ist ebenso wichtig, doch wird sie falsch ausgelegt, wird sie wirklich gefährlich.

Nimm dir auch hierfür wieder einen Raum, um deine Wut auszuagieren und wirklich in Kontakt mit diesem starken Gefühl zu kommen.

Wenn du die Wut richtig einsetzt, kannst du dein Leben wirklich verbessern.

Wenn du sie falsch einsetzt, machst du alles miserabel.

Am besten lernst du sie zu kontrollieren, indem du dich im Sport austobst. Vor allem im Kampfsport.

Du kannst auch an deine Freundin einen richtig fiesen Brief schreiben, in dem du ihr alles vorwirfst und deine gesamte Wut auf Papier bringst.

Schicke ihn nur nicht ab, denn das macht alles wieder nur schlimmer und wird dir bis später Schuldgefühle einheimsen.

Genauso werden einige Rachefantasien mit dir durchgehen. Du versuchst sie eifersüchtig zu machen, vielleicht sogar schlecht über sie zu reden und ihr einfach das Leben schwer zu machen.

Tu das nicht. Diese Frau war dir einmal sehr wichtig und ist ebenso einfach nur ein Mensch mit eigenen Stärken und Schwächen.

Und falls du jetzt glaubst, dass du einfach keine Wut in dir hast:

Dann bist du einfach noch nicht in dieser Phase angekommen oder du hast deine Wut noch ganz brav und lieb ganz tief unten in dir versteckt.

Glaub mir bitte: Auch du hast eine Menge Wut in dir und wenn du sie jetzt nicht spürst, dann hast du wohl einfach nur zu wenig Eier, um sie zuzulassen.

Gerade du hast vermutlich besonders viel Wut. Komme in Kontakt mit dieser Wut und nutze diese gewaltige Kraft für dich.

Sechste Phase: Das Kernstück der Trauerphasen nach Trennung

In dieser Phase wird es traurig und gleichzeitig spannend.

Hier beginnt die Depression nach Trennung oder auch wilde tiefgreifende Trauerphasen, die dich wirklich vom Hocker hauen können.

Es ist der letzte Schritt der Katharsis, in dem du alles Negative in dir rauslässt, was da ist und dich von innen reinigst.

Es ist jetzt das Kernstück des Loslassprozesses, in dem du Abschied nimmst und die Trauer ihren vollen Dienst tun kann.

Du kannst diesen Loslösungsprozess unterstützen, indem du weiter darauf achtest, dass du dich nicht ablenkst. Weder innerlich noch äußerlich mit irgendeinem Konsum.

Damit wirst du nicht nur davon ablenken deine Trauer zu spüren und sie zu verarbeiten.

Nimm dir auch hierfür einfach wieder Zeit. Nimm dir Ruhe und ziehe dich zurück, sodass du in Ruhe trauen kannst .

Dieser Prozess kann am längsten dauern, wenn du ihn nie aktiv angehst.

Wenn du ihn allerdings aktiv angehst und dich bewusst deiner Traurigkeit widmest, weinst und wimmerst ist er innerhalb kürzester Zeit vorbei.

Siebte Phase: Zurück zur Ex? Lieber nicht!

Akzeptanz. Was für ein Geschenk des Himmels.

Hier hast du das erste ;al einen klaren Blick und nimmst endlich an, dass es vorbei ist.

Und dass es gut ist, dass es vorbei ist.

Du bist in dieser Phase angekommen, wenn du mit einem wirklich friedlichen inneren Gefühl sagen kannst, dass es dir als Single wirklich gut geht und du deine Ex nicht zurück brauchst.

Einige Männer entscheiden sich jetzt von einer Position der Stärke und Gelassenheit, dass sie der Beziehung nochmal eine Chance geben wollen und versuchen, die Ex zurück zu erobern.

Das ist die beste Position, um dieses Unterfangen zu versuchen und eine neue Beziehung einzugehen.

In dem Fall ist es gut, hier ein klärendes Gespräch mit deiner Ex zu führen.

Egal ob du sie zurück haben willst, ob ihr Freunde bleibt oder komplett getrennte Wege geht.

Diesem Gespräch könnt ihr zusammen über die Beziehung reflektieren, offen und ehrlich über alles reden, was da war und auch die letzten Konflikte noch klären.

Falls in dem Gespräch noch innere starke Konflikte hochkommen: Mach dir davon eine mentale Notiz und kläre sie für dich später.

Es bringt nichts, dich nochmal mit deiner Ex zu streiten oder sie von irgendetwas überzeugen zu wollen.

Nimm diese Gespräch einfach als Chance, echten Frieden zu schließen und diese wundervolle Frau – die lange Zeit dein Wegbegleiter war – in guter Erinnerung zu behalten.

Ich wünsche dir auf dem Weg dorthin alles Gute.

Und wann immer du Hilfe brauchst: Du weißt, wo du mich findest.

Dein Freund,

Timo

Schreibe einen Kommentar