Liebeskummer bekämpfen

Entschiedene Tipps gegen Liebeskummer

Im Internet findest du viele Larifari-Tipps, die dich nicht wirklich weiterbringen.

Doch du kannst ganz konkrete Dinge tun, die deinen Liebeskummer bekämpfen und mit denen du in kürzester Zeit wieder ein gutes Gefühl zu dir selbst hast.

Dafür musst du allerdings auch mal deinen Arsch hochkriegen und kannst nicht erwarten, von der Couch aus dein Problem zu lösen.

Du wirst effektiv deinen Liebeskummer überwinden.

Ich habe dich hier einige wichtige Methoden zusammengestellt, die dich nicht nur unterstützen, deine Trennung zu verarbeiten. Sondern die dir in deinem ganzen Leben eine Hilfe sein werden.

Da du dich gerade nicht allzu gut fühlst, gibt es diese klare Struktur:

Du gehst zuerst raus. Und dann gehst du rein.

Das heißt du baust zuerst Kraft und Struktur im Außen auf. Du erlangst hier eine Sicherheit, mit der du dich gut fühlst und die dir Schutz bietet.

Dann erst gehst du nach innen und verarbeitest die Dinge, die im Inneren sind.

Macht Sinn? Super.


Dann gehts gleich mal los.

Und falls du noch ein Fragezeichen auf der Stirn hast, ist das auch okay. Du wirst noch sehen, was es bedeutet.

Was kann man gegen Liebeskummer machen? Kämpfen!

Für den Anfang brauchst du richtig Energie. Du wirst große Schlachten schlagen und musst dafür stark werden.

Es ist wichtig, dass du dich richtig stark in deiner Haut fühlst und du so mit einem großen Selbstvertrauen in die Schlacht ziehen kannst.

Dafür eignen sich ganz besonders alle Sportarten.

Wenn du jetzt noch keinen Sport machst, der dich fordert, fördert und deine Muskeln aufbaut, dann wird es jetzt höchste Zeit.

Denn diese Bewegung bringt dich auf ein Energielevel, mit dem es viel einfacher wird, deine inneren Prozesse zu verarbeiten und dich gut zu fühlen.

Ganz besonders gut eignet sich Kampfsport und Krafttraining.

Denn hier werden alle Muskeln deines Körpers gefordert und du wirst an deine Leistungsgrenzen gebracht. Du kannst dich wirklich verausgaben.

Beim Kampfsport bist du außerdem im Kontakt mit anderen Männern, die dich triezen und fordern. Du wirst mit deinen eigenen positiven Aggressionen in Kontakt gebracht.

Super!

Gleichzeitig eignet sich Krafttraining extrem gut, da du deine Tiefenmuskulatur stärkst, deine Muskeln aufbaust und dich auch äußerlich über ein attraktives Äußeres freuen kannst.

Das schafft nicht nur neues Selbstvertrauen, sondern macht dich auch gesünder und durchsetzungsstärker.

Falls du wirklich wenig Kraft hast und dich nicht ins Fitness- oder Kampfsportstudio traust, kann ich dir Yoga sehr ans Herz legen.

Beim Yoga stärkst du sanft deine Muskulatur und bringst Flexibilität und Beweglichkeit in deinen Bewegungsapparat.

Du lernst die richtige Atmung und beginnst dich viel mehr zu spüren.

Deine Haltung wird besser und das meditative Atmen wirkt wie eine Meditation. Dadurch wird dein Fokus, deine Präsenz und deine Klarheit schärfer werden.

Falls dir das alles drei nicht zusagt, dann mach irgendeinen anderen Sport.

Hauptsache du machst Sport!

Das wird dir extrem dabei helfen, wieder klare Emotionen zu bekommen.

Männerfreundschaften und neue Leute kennenlernen

Wage dich am zweiten Tag wieder unter Leute!

Du musst raus! Vergiss dein Zuhause und geh raus!

Ruf deine alten Freunde an und komme wieder in einen Kontakt mit ihnen.

 Es gibt so vieles, was du mit ihnen machen kannst.

Geht zusammen zum Sport und verausgabt eure Körper zusammen. Fühlt euch gut!

Geht zu einem Konzert und lasst es mal wieder so richtig fetzen.

Genauso könnt ihr zusammen einen Kochabend veranstalten oder eine völlig neue Ernährungsrichtung ausprobieren.

Probiert eine neue Bar aus. Geht feiern. Genießt euer Leben und besucht die abgefahrensten Events.

Seid schöpferisch und kreiert Musik zusammen.

Geht zusammen Frauen ansprechen. Stellt euch euren Ängsten. Springt vom Zehner und macht alles, wovor ihr euch fürchtet.

Es gibt extrem viel, was Du zusammen mit anderen Menschen machen kannst. 

Das Spaß macht dass euch verbindet und mit dem du dich sofort und auch nachhaltig besser fühlst.

Falls du keine Freunde hast, die Bock auf sowas haben, melde dich einfach alleine zu einem Tanzkurs an. 

Lerne dort neue Menschen und auch neue Frauen kennen.

Das gibt dir ebenso ein neues Körpergefühl und bringt dich außerhalb deiner Komfortzone.

Liebeskummer Hilfe durch Wohltaten

Vor einiger Zeit habe ich Dale Carnegies Klassiker “Sorge dich nicht – lebe!” gelesen.

Das ist übrigens ein exzellentes Buch, was dir auch in deiner jetzigen Situation helfen kann.

Ein Tipp aus seinem Buch sagt: 

Hilf anderen Menschen. Besonders, wenn es dir gerade nicht gut geht.

Dadurch werden deine Sorgen kleiner und du hörst auf, in deinem eigenen Saft zu schmoren.

Überlege dir deswegen etwas, wie du anderen Menschen helfen kannst und die Welt zu einem besseren Ort machst.

Ein paar Ideen dazu:

Nimm dir 10 € in 1 € Münzen in der Tasche mit und verteil sie einzeln an Obdachlose in deiner Stadt.

Hol dir einen Hund aus dem Tierheim spazieren und kümmere dich um sein Wohlbefinden.

Genauso gut kannst du den Hund einer älteren Nachbarn ausleihen und ihn endlich mal wieder ausgiebig ausführen.

Gehe in ein Altenheim und leiste den Leuten dort Gesellschaft.

Gehe Blut spenden.

Schnapp dir eine Mülltüte und sammle Plastik im Wald, so dass alle Tiere und Menschen sich dort wieder wohler fühlen.

Gleichzeitig tut der Wald deiner emotionalen Gesundheit gut und mach deinen Tag besser.

Hilft bei der örtlichen Tafel aus und verteilen Essen an Bedürftige.

Frag auch einfach mal bei deinem Stadtamt nach und erkundige dich, was du alles an ehrenamtlichen Dingen in deiner Umgebung tun kannst.

Du musst das natürlich nicht alles sofort auf einmal angehen. Such dir einfach einen Punkt aus, der dir zusagt und an dem du Spaß hast.

Wenn du keinen Bock auf alte Menschen oder auf den Wald hast, da widme dich eben anderen Dingen.

Es geht nicht darum, dass du ein Gutmensch wirst und du nur noch am helfen bist.

Es geht darum, dass du eine große menschliche Stärke nutzt, anderen hilfst und dich selbst dabei besser fühlst. 

Feel the Breeze

Ich habe es eben schon angesprochen: Die Natur heilt dich und ordnet deine psychische Gesundheit wieder.

Gerade die stressige Umgebung in einer Stadt – aber auch schon in kleinen Städten und Dörfern – bringt gehörig dein Nervensystem durcheinander.

Die Werbung hält dir permanent Bilder vor, was du zu sein hast und wer du bist, falls du das nicht erreichst.

Geh deswegen raus aus der Stadt. Raus aus dem Betondschungel.

Geh in den Wald. Dort, wo nichts mehr ist. Dort wo nur die Witterung der Natur dich empfängt.

Gehe gerade dann raus, wenn es stürmt und wenn es regnet und wenn die Naturgewalten wüten.

Denn dort wird dir der Kopf erst so richtig freigepustet.

Diese Wildnis gibt dir die Stärke die Energie und alles, was dich als Mann am Leben hält.

Gehe im Eissee Baden oder zumindestens in sehr kalten Wasser.

Finde heraus, was dein Körper alles kann und was er abkann.

So lernst du wieder dich zu spüren und deine Emotionen werden sich sehr schnell in Luft auflösen .

Trennungsschmerzen überwinden mit Positivem

Du hast jetzt eine extrem gute Basis aufgebaut.

Du hast Dinge im Außen, die dich halten und auf die du dich freuen kannst.

Jetzt bist du bereit ins Innere zu gehen.

Jetzt kannst du nach innen schauen und dich den schwierigeren Geschützen stellen.

Verändere als erstes dein Denken, indem du die positiven Dinge in deinem Leben abzählst.

Nein ich sage nicht, dass du einfach anfangen sollst, positiv über alles zu denken.

Das ist totaler Bullshit und funktioniert nicht.

Wenn du innerlich davon überzeugt bist, dass du dumm bist, bringt es nichts, dir immer und immer wieder “Ich bin clever” zu sagen.

Dein Verstand wird dir immer nur weitere Gegenbeweise liefern, warum Du tatsächlich dumm bist. Du wirst dich noch mieser danach fühlen.

Zähle lieber Beweise dafür, was alles gut an dir und an deinem Leben ist.

Die Amerikaner sagen dazu: “Count your Blessings” und genauso ist es gemeint:

Zähle deine Segnungen .

Zähle auf: 

Was mag ich an mir?

Was mag ich in meinem Leben?

Wofür könnte ich jetzt dankbar sein?

Worauf freue ich mich?

Was lief heute besonders gut? Und was kann ich morgen noch besser machen?

Es geht aber nicht darum, dass du dabei die riesigen Errungenschaften und größte Siege aufzählen kannst.

Wenn du vor einem leeren Blatt Papier sitzt, und einfach nichts findest, was positiv ist:

Dann fang an, kleiner zu suchen.

Beginne in den Krümeln zu suchen.

Freu dich darüber, dass du heute morgen fließend Wasser hattest.

Freue dich über eine warme Dusche.

Klopfe dir selbst auf die Schulter, dass du dir heute dein Bett gemacht und Geschirr abgewaschen hast .

Fange klein an und sei sehr penibel, darüber was du alles kannst und was du dir Gutes getan hat.

Das ist eine extrem wichtige Basis, um dich besser über dich selbst zu fühlen und auch dem Leben wieder mehr zu vertrauen.

Übernimm Verantwortung oder leide weiter

Jetzt wird es zum ersten Mal tatsächlich etwas schwieriger.

Es geht darum, deine Verantwortung – ja sogar deine Schuld – am Beziehungsende zu erkennen und sie zu integrieren.

Was ist dein Anteil am Beziehungsaus?

Ich spreche hier von Schuld, weil wir dadurch oft schneller zu den Dingen kommen, um die es wirklich gegz.

Verantwortung bedeutet Schöpferkraft, also was du alles in deiner Beziehung selbst erschaffen hast.

Viele Menschen wollen keine Verantwortung dafür übernehmen, dass sie die Dinge selbst erschaffen haben.

Doch das Wort Schuld ist härter und direkter und du kommst besser zum Kern, direkt zu

deinem Anteil vom Beziehungsaus.

Also frage dich: An welchem Teil am Beziehungsende bin ich selber schuld?

Wenn ihr euch viel gestritten habt, denkst du vielleicht, dass das vor allem deine Ex zu verschulden hat. 

Doch mal ehrlich: Wie hast DU dazu beigetragen, den Streit weiter eskalieren zu lassen oder nichts an der Ursache zu verändern?

Wenn ihr nur noch wenig oder schlechten Sex hattet: Was war dein Anteil daran? Wo hast du es versäumt, wieder mehr Neuigkeiten, mehr Initiative und mehr Spannung reinzubringen?

Wenn ihr euch auseinander gelebt habt: Was war dein Anteil daran, dass die Beziehung nicht mehr so frisch war? Wo liegt bei euch die Schuld, dass ihr beide euch immer mehr wie zwei Neutren verhalten habt?

Und jetzt die entscheidende Frage:

Was genau mache ich meiner nächsten Beziehung besser?

Jetzt beginnt deine Verantwortung oder deine Schöpferkraft:

Du kommst jetzt in deine Power, indem du jetzt festlegst, was du in deiner nächsten Beziehung verbessern wirst.

Dann hast du zwar keine Ausreden mehr.

Doch du wirst eine viel erfülltere, stärkere und liebevollere Beziehung führen können.

Du durchschlägst das Opferband und wirst so wesentlich glücklicher in deinen Bindungen.

Du bist jetzt kein Opfer mehr sondern der machtvolle Chef von deiner eigenen Realität.

Das ist sehr heilsam, sehr kraftvoll und macht eine Menge Spaß.

Trennungsphasen schriftlich verarbeiten

Mit diesen letzten Schritt verarbeitest du deine Trennungsphasen noch weiter.

Nimm dir dafür 15 Minuten Zeit mit einem Stift und einem Papier.

Schreibe die Überschrift auf: Meine Trennung.

Und dann fang an zu schreiben. Ohne den Schrift auch nur ein einziges Mal abzusetzen. Solange bis die Zeit vorbei ist.

Schreibe alles über den Schmerz und die Trennung auf, was dir einfällt.

Schreibe auf, was dir in den Kopf schießt, welche Gedanken du wirklich denkst und was dir auf dem Herzen lastet.

Es ist ganz wichtig, dass das Ganze ungefiltert und unzensiert machst. Sorge deswegen unbedingt dafür, dass niemals jemand dieses Blatt Papier entdeckt.

Es ist nur für deine eigenen Augen bestimmt und wird ein sehr wichtiger Bestandteil deiner Verarbeitung werden 

Schreibe immer wieder über deinen Schmerz und sieh zu, wie sich deine Gedanken und Emotionen ein wenig ordnen, sortieren und in Klarheit kommen.

Ich habe dadurch schon öfters meine eigenen Bedürfnisse sehr viel klarer herauskristallisieren können und erkannt, dass ich eigentlich ein ganz cooler Typ bin.

Ein Teil von dir leidet unter diesem Gedankenchaos.

Mit dieser Übung schaffst du Ordnung und Klarheit.

Das macht dir jeden weiteren Schritt sehr viel leichter und du wirst eine Menge über deine gesamte Zukunft lernen.

Umsetzung

Okay Mann. Was genau setzt du jetzt um?

Wie immer gilt: Ohne Praxis gibt es keinen Erfolg.

Also suche dir mindestens einen äußeren und einen inneren Schritt heraus und bekomme es verdammt noch mal auf die Reihe, diesen Schritt umzusetzen.

Was sitzt du noch hier rum?

Was machst du jetzt?

Komm in die Umsetzung! Bekämpf deinen Liebeskummer!

Und werd frei mein Bester 🙂

PS: Ich will deine Geschichte!

Dieser Artikel ist noch in der Aufbauphase. Ich freue mich sehr über ein Feedback von dir! Hast du noch Fragen, Unklarheiten oder eigene Ergänzungen? Möchtest du uns deine eigene Geschichte erzählen? Dann schreibe es mir gerne in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar